10
Jul
Roots Center

Nun ist es schon wieder eine Woche her. Die Cologne Reggae Conexion durfte auch in diesem Jahr Teil der Roots Center Family sein. Und in diesem Jahr haben nicht nur unsere DJs aufgelegt. Nein! Wir durften auch ein paar Artists mitbringen. Am Freitag standen Youngstarr und Owen Wonder aus der UK auf der Bühne. Und am Freitag dann Irie Don, der unter anderem mit Melanie Mulenga ein Feature auf den 99 Wonders Riddim performt hat.

Wie auch im vergangenen Jahr: ein tolles Erlebnis für uns. Am Donnerstag Abend waren 5000 (!!!) Reggaebegeisterte am Start. Eine Riesenmenge Festivalbesucher, die im Rootscenter dem Set von Kingman Waise und DJ Skratch Lee gelauscht haben und dazu getanzt haben.

Die Cologne Reggae Conexion sagt DANKE! Danke an King C Red, der dafür gesorgt hat, dass wir in diesem Jahr dabei sein durften.

Kommentare

Roots Center in Köln. Das steht für Sonne, Sommer, Reggae, Festival, Summerjam.

Sollte man meinen. Jetzt wird das Roots Center allerdings in den Winter transformiert. Der Name für diese Veranstaltung liegt natürlich nah: Winterjam. Und die Cologne Reggae Conexion ist mit dabei. Als Soundsystem, aber auch mit diversen Artists: Chaliss Butto, Youngstarr und Sheik werden mit ihren Tunes auf der Bühne stehen.

Damit sich auch das Soundsystem adäquat präsentieren wird heißt es in dieser Woche: Proben!!! Kingman Waise hat sich auch gleich für eine Woche ins CRC Hauptquartier eingemietet. Mit diversen Cases stand er vor der Tür. Sofort ging es schnurstracks durch ins Studio, wo die Konsolen aufgebaut wurden. Zusammen mit Irie Andy und Irie Don wird sich nun eingegroovt. Heute wurde aufgebaut, morgen wird gemixt und gevoict. Und auch Skratch Lee wird morgen seine Nase mal ins Studio halten, um sich die aktuellen Shouts abzuholen.

Und übermorgen? Wird weitergeprobt. Schließlich stehen in naher Zukunft große Termine für das Soundsystem an. Unter anderem ein Konzert mit Mamadee, Jah Mason und Lutan Fyah in Düsseldorf.

Kommentare

Socialize your live! Hm - ob man das muss? Für eine Privatperson ist es sicherlich nicht nötig unzählige Accounts bei den unterschiedlichsten Anbietern zu haben. Ein Twitteraccount über mein Privatleben? Was soll ich da posten? Wann ich aufgestanden bin? Wie viel Milliliter Flüssigkeit ich zu mir genommen habe? Wie viele Schritte ich gemacht habe? Wie oft ich geatmet habe? Absurd.... Aber beruflich? Und gar für ein Label?

Sicherlich ist es notwendig das Minimum der heutigen Internetkommunikation zu bedienen: Man sollte eine Mailadresse haben und sicherlich auch eine Homepage mit den nötigsten Informationen. Alles andere ist Bonus. Die Cologne Reggae Conexion hat sich dazu entschieden, weitere Kanäle zu bedienen: Facebook, Twitter, Reverbnation, MySpace und Youtube - wird sind mit dabei. Und jetzt auch noch ein Blog? Warum?

Wir wollen versuchen euch zukünftig in unserem Blog von wichtigen CRC-Events zu berichten, Anekdoten zu erzählen und euch an unserem Labelalltag teilhaben zu lassen. Be part of the family. Die Artikel werden namentlich gekennzeichnet sein, so dass ihr den Output einzelnen Membern zuordnen könnt. Wir hoffen, euch damit ein interessantes Angebot machen zu können.

Kommentare
Mehr